nach oben

Sie finden hier unsere aktualisierte Homepage. Bürgerinitiativen, Gemeinderatsfraktionen und Gemeinden, die um den Erhalt ihrer eigenen Trinkwasserversorgung kämpfen oder sich für eine dezentrale Abwasserentsorgung einsetzen, geben wir ebenfalls die Möglichkeit, hier ihre Schwierigkeiten darzulegen oder von ihren Erfolgen zu berichten.
Im Archiv unsere IKT-Info-Dienste!


BUND-Kommentar vom 7. November 2016

Zur Klage der EU-Kommission gegen Deutschland wegen Verstößen gegen die Nitratrichtlinie sagte Hubert Weiger, der Vorsitzende des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND):

Die intensive Tierhaltung verursacht viel zu viel Gülle. Das Ergebnis: Die Belastung der Gewässer mit Nitrat ist seit längerem exorbitant hoch. Im Grundwasser liegen die Nitratwerte bereits bei der Hälfte der Messstellen nahe oder sogar über dem zulässigen Schwellenwert von 50 Milligramm pro Liter für Trinkwasser. Schuld ist das deutsche Düngerecht, es begünstigt die Verunreinigung der Gewässer. Bundesagrarminister Schmidt muss endlich strengere Regeln für die Ausbringung, die Lagerung und den Transport von Gülle erlassen.“

Eine gute Maßnahme zum Grundwasserschutz sei auch die Einführung von Hoftorbilanzen für alle Agrarbetriebe. Die Bilanz, welche Nährstoffmengen in einen Betrieb hineinkämen und welche diesen wieder verließen, entscheide darüber, ob der Agrarbetrieb umweltgerecht arbeite oder nicht.

„Der Fleischkonsum sinkt und zugleich wird Deutschland immer mehr zur globalen Fleischfabrik. Die Überproduktion in Megaställen verursacht nicht nur das Höfesterben, sie belastet auch die Gewässer und verschlechtert den Tierschutz. In der Agrarpolitik ist ein Kurswechsel dringend erforderlich“, sagte Weiger.

Den BUND-Hintergrund zur Klage und zur Düngeverordnung finden Sie unter: http://www.bund.net/publikationen/bundletter/12016/duengeverordnung

Bericht im Bayrischen Rundfunk zur Nitratbelastung:
http://www.br.de/mediathek/video/sendungen/nachrichten/grundwasser-wasserqualitaet-nitrat100.html


„right2water“: Maude Barlow in Deutschland – eine Dokumentation: dokumentation-maude-barlow_2016-10_final

 

 

IKT-Info-Dienst Nr.60

Publiziert am: 23. November 2016 von IKT-Admin

IKT-Info-Dienst-2016-60 Inhalt: Jubiläum 30 Jahre IKT: Symposium mit Maude Barlow / 30 Jahre IKT / Forschung: Sanierung der Nische oder  Inovation aus Bürgerhand/ IKT = Information Kommunikation Transparenz/ Sanierung und technische Lösung bei Nitratproblem in BW/ Funkwasserzähler – smart oder rechtlich bedenklich?/ Steigende Nitratwerte in Bad Königshofen/ Seltsame Ehrung/ Knebelvertrag Kostensparen durch dezentrale Anlagen: Schilfbeetanlage […]

weiterlesen

Gelungenes Symposium zu 30 Jahre IKT

Publiziert am: 27. Oktober 2016 von IKT-Admin

Die Festvorträge von Sebastian Schönauer, Maude Barlow und Prof. Hubert Weiger, über die wir bald berichten, wurden ergänzt durch Kurzvorträge der langjährigen IKT-Mitglieder  Helmut Weiß, Landrat in Neustadt / Aisch-Bad Windsheim, und Dieter Hoch aus Pottenstein. Es sprachen auch Frau Hecht von der AÖW und Herr Dr. Ziegler, Uni Greifswald. Der I-Punkt: Unter lautem Beifall […]

weiterlesen

Maude Barlow, right2water

Publiziert am: 27. Oktober 2016 von IKT-Admin

Vorstellung der Festrednerin Maude Barlow, Trägerin des alternativen Nobelpreises, durch Christa Hecht, 21.10.2016, Würzburg: Maude Barlow ist eine der profiliertesten und weltweit eine der bekanntesten Wasseraktivistinnen . Sie hat im Hintergrund die Anstrengungen von Bolivien und Ecuador zur Anerkennung des Menschenrechts auf Wasser unterstützt. Sie kämpft gegen die Privatisierung von Wasser und gegen die Ausgrenzung […]

weiterlesen

Christa Hecht, AÖW, zur Privatisierung von Trinkwasser

Publiziert am: 27. Oktober 2016 von IKT-Admin

Für die Allianz der öffentlichen Wasserwirtschaft grüßte Christa Hecht die IKT. Die Menschen sehen die Privatisiereng von Trinkwasser immer kritischer, aber es gibt laufend neue neo-liberale Ansätze, um wirtschaftliche Interessen vor das Recht auf Wasser zu setzen. Redebeitrag Christa Hecht 21.10.2016 in Würzburg Liebe IKT-Mitglieder, liebe Vorstandsmitglieder, Lieber Sebastian, herzlichen Glückwunsch zu Eurem Jubiläum. Ihr […]

weiterlesen

Vom Kampf um Hausbrunnen zum Landrat

Publiziert am: 26. Oktober 2016 von IKT-Admin

Launige, spontane Rede des stellvertretenden IKT-Vorsitzenden Helmut Weiß, Landrat in Neustadt / Aisch – Bad Windsheim Ich bedanke mich bei Sebastian und bei der Vorstandschaft, dass sie 30 Jahre für die IKT und für die Bürgerinnen und Bürger in Bayern eingestanden sind. Herzlichen Glückwunsch für 30 Jahre IKT! Ich gehöre nicht ganz zu den Gründungsmitgliedern […]

weiterlesen

Jubiläum 30 Jahre IKT

Publiziert am: 19. September 2016 von IKT-Admin

30 Jahre IKT Einladung zu Exkursion / IKT Mitgliederversammlung 2016 / Symposium mit Maude Barlow in Würzburg am Freitag, den 21. Oktober 2016 WVV-Casino, Bahnhofstraße 12-18, Würzburg Näheres: ikt-symposium-mit-maude-barlow_21-10-2016 Die Anerkennung der Menschen­rechte auf Zugang zu sauberem Trinkwasser und sanitärer Grundversorgung durch die UN im Jahr 2010 war ein Meilenstein der inter­nationalen Wasserpolitik. Die Kanadierin […]

weiterlesen

Sozialwissenschaftliche Umfrage zur IKT – verlängert!

Publiziert am: 19. Juli 2016 von IKT-Admin

Umfrage zum Engagement für dezentrale Wasserversorgung und Abwasserentsorgung – am Beispiel der IKT Die jungen Forscher würden sich freuen, wenn mehr Bürger an der Umfrage teilnehmen würden, daher wurde der Umfragezeitraum bis zum 15. August 2016 verlängert. Die Forscher versichern, dass sie die Daten nur anonym statistisch auswerten und dass keinerlei kommerzielle Interessen dahinter stehen. […]

weiterlesen

Gülle neben Brunnenhaus: Wie kommt das Nitrat ins Wasser?

Publiziert am: 14. Juni 2016 von IKT-Admin

Rätsel um Nitrat in Bad Königshofen: Könnte es an der Gülle liegen? Oder ist der Biber Schuld? Seit der Verhinderung eines Fernwasseranschlusses der Stadt Bad Königshofen und umliegender Orte im Jahre 2000 ist es in diesem Wasserzweckverband immer wieder in der Diskussion gewesen, ob es richtig war, dem Wunsch der Mehrheit der Bürger nach Beibehalt […]

weiterlesen

Härtefallförderung

Publiziert am: 10. April 2016 von IKT-Admin

  Härtefallförderung für Sanierungen bei Kanal und Wasser. Das bayerische Umweltministerium beabsichtigt eine Härtefallförderung bei der Sanierung von Wasserversorgungs- und Abwasserbeseitigungsanlagen im Rahmen der neuen RZWas 2016. Der Bayerische Städtetag stimmt dem grundsätzlich zu.“ Bis zu 30 Millionen Euro sollen jährlich für Härtefälle zur Verfügung gestellt werden bei der Neufassung der RZWas. Über eine Umfrage […]

weiterlesen

Hohe Kosten für zentrale Lösung: ein Vergleich

Publiziert am: 19. März 2016 von IKT-Admin

Liebe Mitstreiter, ein Vergleich von Hinterholz/Leutershausen und Trebtitz/Sachsen Der Stadtrat von Leutershausen hat am Dienstag, den 8.3. 2016, beschlossen, dass Hinterholz, ein Ortsteil von Leutershausen mit 13 Anwesen mit 37 Einwohnern an die Zentralkläranlage von Leutershausen angeschlossen werden soll. Gleichzeitig soll der Fernwasseranschluss erfolgen. Kosten für den Kanalanschluss brutto laut Kostenschätzung: 815.000 €, der dafür […]

weiterlesen

Autobahn-Westumgehung B26n bedroht Trinkwasser

Publiziert am: 16. März 2016 von IKT-Admin

Mahnfeuer gegen die Autobahn-Westumgehung B26n nördlich von Würzburg Der neuer Bundesverkehrswegeplan BVWP 2030 hält am Projekt B26n fest, auch wenn es auf 2 bis 3 Spuren abgespeckt wird: Grundwasserschutz spielt keine Rolle! Daher die Ablehnung durch die IKT (Entwurf): Einspruch-BVWP-B26n-IKT Uund daher gab es am 13.Februar in 13 Orten entlang der geplanten Trasse Mahnfeuer gegen […]

weiterlesen

Novelle des Düngerechts

Publiziert am: 15. März 2016 von IKT-Admin

Pressemitteilung von Germanwatch:   11. März 2016 Novelle des Düngerechts: Bundesregierung muss endlich Wasser- und Klimaschutz voranbringen Anhörung im Bundestag am Montag: Germanwatch fordert Blockadehaltung der Fleischindustrie zu überwinden http://germanwatch.org/de/11949

weiterlesen

Kostenaufteilung Schmutzwasser-Niederschlagswasser

Publiziert am: 8. Februar 2016 von IKT-Admin

Stellungnahme zur Abwassergebührenkalkulation vom Bundesarbeitskreis Wasser des BUND, von Willi Hennebrüder. Dabei geht es um die Aufteilung  der Selbstkosten des Abwasserentsorgers für Känale, Pumpwerke, RÜBs, Kläranlage etc. auf Schmutzwasser, berechnet nach dem verbrauchten Trinkwasser, und auf Niederschlagswasser, zu dem auch Fremdwasser zu rechnen ist. FB 2016 Kostenaufteilung Abwasser Für den Verbraucher ist wichtig, wie sich […]

weiterlesen

AÖW-Versammlung

Publiziert am: 1. Februar 2016 von IKT-Admin

Interessanter Termin: 04.05.2016 in Nürnberg – AöW-Jahresveranstaltung zum Thema „Perspektiven der Daseinsvorsorge“ und Mitgliederversammlung Prominente Persönlichkeiten als Redner: – Oberbürgermeister von Nürnberg und Vizepräsident des Deutschen Städtetages, Dr. Ulrich Maly – Professorin für Völkerrecht und Autorin des Standardwerks „Das Menschenrecht auf Wasser“, Prof. Dr. Silke Ruth Laskowski – der bekannte Autor und kooptiertes Mitglied des […]

weiterlesen

IKT Mitgliederversammlung 4.Dezember 2015

Publiziert am: 9. Januar 2016 von IKT-Admin

  „Nitrat und kein Ende“: Auf der IKT-Mitgliederversammlung berichtete der Landesvorsitzende Schönauer über die fehlende Düngemittelverordnung. Neuwahlen bestätigten den Vorstand. Vor dem teuren Anschuss kleiner Ortsteile in Leutershausen an die zentrale Kläranlage wurde gewarnt. Zuviel Fremdwasser in Nordhalben –überdimensionierte RÜBs sind keine Lösung. Übertriebene Anforderungen an Hausbrunnen. Wie fördert man die Grundwasserneubildung? Grundgebühren versus Verbrauchsgebühren. […]

weiterlesen

Oberelsbach: Umweltinformatinsrecht

Publiziert am: 10. November 2015 von IKT-Admin

Oberelsbach Petitionsausschuss bestätigt Umweltinformationsrecht: In Oberelsbach ist eine Sanierung der eigenen Wasserversorgung unter anderem durch das Bohren neuer Brunnen geplant, da die bisherige Versorgung mengenmäßig nicht mehr reicht. Es bildete sich die „Interessengemeinschaft Wasserversorgung Markt Oberelsbach“ IGWVMO um Elmar Eglmeier, die die hohen Kosten der geplanten Sanierung anzweifelt. Die IG sieht die Ursachen für den […]

weiterlesen

Grünland-Umbruch

Publiziert am: 9. November 2015 von IKT-Admin

Zur Problematik des Grünland-Umbruchs für das Trinkwasser: Ausführliches am Beispiel Margetshöchheim auf der Trinkwasser-Seite der Margetshöchheimer Mitte http://www.margetshoechheimer-mitte.de/unsertrinkwasser/index.html

weiterlesen

Gülle-Havarien

Publiziert am: 10. September 2015 von IKT-Admin

Gülle-Havarien bedrohen auch das Grundwasser: Immer wieder kommt es zu Unfällen, bei denen Jauche, Gülle oder Silagesickersaft in großen Mengen ausfließen. Der BUND erstellte dazu für das 1.Halbjahr 2015 eine erschreckende Chronik der Gewässerverschmutzung. Aber auf dem Weg zum nächsten Gewässer sickern diese Jauchen auch in den Untergrund, in das Grundwasser. „Die Unglücksursachen reichen von […]

weiterlesen

Zwischenfrüchte gegen Nitrat und „Wasserschutzbrot“

Publiziert am: 16. November 2014 von IKT-Admin

Interessante Artikel in der Mainpost: Freitag, 14.11.14: „Fuchsstadt: Zwischenfrüchte für einen gesunden Acker. Die Pflanzen sehen nicht nur gut aus, sie nützen auch dem Boden, den Wildtieren und dem Grundwasser“ – denn aus einem  bewachsenen Boden wird das Nitrat nicht ausgespült und tiefwurzelnde Pflanzen wie Rettiche nehmen das Nitrat auf und speichern es bis zur […]

weiterlesen

Bericht Mitgliederversammlung 2014

Publiziert am: 16. November 2014 von IKT-Admin

18.10.2014 in Nürnberg TTIP, CETA, TISA: Gefahr für die öffentlichen Dienstleistungen! Wieder besteht die Gefahr, dass die öffentliche Daseinsvorsorge wie etwa die Trinkwasserversorgung den Regeln dieser Freihandelsabkommen unterworfen werden und Investoren die Privatisierung verlangen können. Nach dieser Warnung: Bericht über geplantes Gewerbegebiet in Teublitz: Tiefenwasser ist zum Flaschenspülen zu schade! Von der Veranstaltung in Teublitz […]

weiterlesen

Kampf um Hausbrunnen in Leutershausen, besonders im Ortsteil Wiedersbach

Publiziert am: 23. Februar 2014 von IKT-Admin

Mehr unter der Seite „Wasser / Trinkwasser“ ! MdL Markus Ganserer (B90/Die Grünen) richtete eine Anfrage zur Belastung der Wiedersbachetr Brunnen an die Staatsregierung, die besonders nach der Verantwortung der Bahn und der Behörden fragt:   Oder könnte dieses Pestizid aus der Landwirtschaft kommen? Ein Blick auf die Antworten: Im Detail:  03_Anfrage_Wiedersbacher-Brunnen Vollständige Antwort: Antwort […]

weiterlesen

Landrat missachtet Petitionsausschuss

Publiziert am: 17. Dezember 2013 von IKT-Admin

Die Gemeinde Margetshöchheim hat für zwanzig Jahre eine Genehmigung zur Trinkwasserentnahme erhalten, allerdings mit der Auflage bis Ende 2016 all die Untersuchungen nachzutragen, die das Wasserwirtschaft bereits vor der Petition der Gemeinde gefordert hatte. Anstatt dabei ein Einvernehmen mit der Gemeinde zu suchen, heißt es im Bescheid wiederholt „auf Anforderung des Landratsamtes sind ggf.zusätzliche Messungen […]

weiterlesen

Presseerklärung zur Petition der Gemeinde Margetshöchheim

Publiziert am: 10. November 2013 von IKT-Admin

Zur Vorgeschichte (auch im IKT-Info-Dienst, März 2012) Seit 1961 fördert die Gemeinde Margetshöchheim aus zwei Brunnen im Sandflurgebiet Trinkwasser in ausreichender Menge ohne Probleme für die Umwelt. Erhöhte Nitratwerte, die in den achtziger Jahren auftraten, wurden durch ein ganzes Bündel bundesweit vorbildlicher Maßnahmen bekämpft. Dazu zählten u.a. das Verbot von Sonderkulturen, Ankauf von Flächen mit […]

weiterlesen

IKT Mitgliederversammlung

Publiziert am: 12. Oktober 2013 von Brigitte Muth-von Hinten

IKT Mitgliederversammlung 2013, 9.11.2013, Nürnberg Themen: Berichte und Neuwahl Hausbrunnengemeinschaften am Beispiel der Wassergemeinschaft Triesdorf Bahnhof (west)von Ing. grad. Gunter Zepter  Berichte und Diskussionen über aktuelle Themen – Trinkwasserversorger pro – Grundstückseigentümer kontra Wasserschutzgebiete/ – Geforderte Untersuchung im Wasserschutzgebiet: Margetshöchheim/ – Trinkwasser aus Hausbrunnen – Leutershausen OT Wiedersbach/ – Fachbehörden und Planer verhindern naturnahe Abwasserreinigung […]

weiterlesen

„TTIP“ NEIN DANKE

Publiziert am: 30. Juli 2013 von Brigitte Muth-von Hinten

Gefahr für Umwelt-Standards durch das geplante Freihandelsabkommen EU – USA – z.B. wenn Umweltstandards Gewinnerwartungen von Investoren untergraben. Hier könnte die Privatisierung des Trinkwassers durch die Hintertür auf uns zukommen. Mehr dazu im Positionspapier deutscher Umweltverbände: TTIP Positionspapier mit Logos der Unterzeichner 18.6.13 Ein erhellender Kommentar dazu in der Süddeutschen Zeitung vom 5.7.2013 „Der Investor […]

weiterlesen

Abstimmung gegen die Privatisierung des Trinkwassers

Publiziert am: 10. Februar 2013 von Brigitte Muth-von Hinten

Unterschriften gegen die Privatisierung des Trinkwassers Seit über einem Jahrzehnt wehrt sich die Interessengemeinschaft Kommunale Trinkwasserversorgung (IKT) gegen die Liberalisierung und Privatisierung beim Trinkwasser. Jetzt droht mit der neuen Richtlinie der EU zur Vergabe von Dienstleistungskonzessionen ein neuer Schub in Richtung Privatisierung, obwohl in den letzten Jahren viele Städte schlechte Erfahrungen mit Privatisierungen gemacht haben. […]

weiterlesen

B26n – Die Autobahn-Westumgehung um Würzburg

Publiziert am: 10. November 2012 von IKT-Admin

Die geplante Autobahn-Westumgehung um Würzburg  geht über dem Werntal  direkt durch ein Schutzgebiet der Karlstädter Wasserversorgung, bei Duttenbrunn und Hettstadt führt sie erstaunlicherweise genau an den Grenzen von Wasserschutzgebieten entlang. Es sind Schutzgebiete für die Würzburger Trinkwasserversorgung. Auf dem Wasserforum wird stets der Einsatz der Regierung von Unterfranken für das Trinkwasser gelobt. Die Aktiven der […]

weiterlesen

Erklärung der Interessengemeinschaft Kommunale Trinkwasserversorgung Bayern …

Publiziert am: 15. Juli 2007 von IKT-Admin

Stellungnahme der IKT zum Bayrischen Wassergesetz 2007 … anlässlich der Mitgliederversammlung am 03.11.2007 –  zum Entwurf des Änderungsantrages der CSU- Landtagsfraktion und zum Gesetzentwurf der Staatsregierung zur Änderung des  Bayerischen Wassergesetzes und anderen Vorschriften IKT: „CSU – Umweltminister Otmar Bernhard gefährdet die bayerische Trinkwasserversorgung“. Der Plan der CSU – Fraktion im Bayerischen Landtag macht kommunale […]

weiterlesen

Kritische Anmerkungen zur Umsetzung der EU-Wasserrahmenrichtlinie

Publiziert am: 21. Juni 2007 von IKT-Admin

Stellungnahme zur EU-Wasserrahmenrichtlinie für Gewässer 2007 Die Ziele der WRRL stellen angesichts des tatsächlichen Zustandes der Gewässer in Europa eine riesige Herausforderung dar, jedoch sind die Umweltziele, das Ziel des „guten Zustandes“ für die Oberflächen- und Grundwasserkörper, das Verschlechterungsverbot und das Verbesserungsgebot durch die bisherigen Ergebnisse der Bestandsaufnahme und Bewertung der Landesregierungen massiv gefährdet. Mehr […]

weiterlesen

MITGLIED WERDEN

Profitieren Sie von einer Mitgliedschaft in der IKT-Bayern!

Hier gehts zum Antrag